Suche
  • Sie erreichen mich unter
  • Telefon 0 71 21 / 13 74 943
Suche Menü

Weihnachts-Phantasiereise

Weihnachts-Phantasiereise

Weihnachts-Phantasiereise

Im Rahmen der „Aktion #dastutgut – Heilpraktiker verbreiten positive Nachrichten“ beteilige ich mich mit einer Weihnachts-Phantasiereise.

Die weiteren Beiträge meiner Kolleginnen und Kollegen finden Sie gebündelt auf dieser Website.

Phantasiereise als PDF herunterladen

Hinweis: Diese Weihnachts-Phantasiereise enthält Elemente des autogenen Trainings und dient der Entspannung.

Mach es dir bequem. Setze oder lege dich hin. Wenn du eine gute Position gefunden hast, wende deine Aufmerksamkeit deinem Körper zu.

Fang bei den Beinen an. Wo liegen sie auf? Wo spürst du die Unterlage? Was empfindest du? Ein Kribbeln oder Ziehen?

Gehe mit deiner Aufmerksamkeit dein Bein entlang, nach oben, in Richtung Oberschenkel. Konzentriere dich darauf, wo dein Bein aufliegt, wie es aufliegt, welche Empfindung es in dir auslöst. Nimm es für einen Augenblick wahr.

Wander mit deiner Aufmerksamkeit weiter, über das Gesäß, deine Wirbelsäule entlang in die Schulterpartie. Bist du verspannt? Ist dein Nacken verspannt?

Vielleicht spürst du schon die Ruhe, die langsam in dich einkehrt. Atme ganz ruhig und gleichmäßig, ohne Anstrengung. Fühle, wie sich deine Beine schwerer anfühlen und diese Schwere auch in deine Arme übergeht.

Stell dir nun vor, dass du dich auf einem Weihnachtsmarkt befindest. Links und rechts von dir befinden sich kleine Buden, in denen verschiedene Waren angeboten werden. An einem Stand gibt es schöne selbstgestrickte Sachen, an einem anderen wird Glühwein ausgeschenkt. Der Duft des Glühweins weht zu dir herüber. Sieh dich ein bisschen auf dem Markt um.

Viele Menschen ziehen an dir vorbei, manche rempeln dich an. Die Stimmen und Geräusche dringen an dein Ohr, während du dich zu orientieren versuchst.

Inmitten dieses Gewusels entdeckest du einen kleinen, unscheinbaren Stand. Dort brennt ein warmes, helles Licht, das dich anzieht. Mal dir diesen Stand in deiner Phantasie aus. Wie sieht er aus? Wie brennt das Licht? Flackert es oder ist es ein gleichmäßiger Schein?

Nun bemerkst du, wie es um dich stiller wird. Du atmest ruhig und gleichmäßig, dein Atem geht wie von selbst. Die Hektik und der Stress der Umgebung scheinen wie in Watte gepackt und kommen nicht an dich ran. Du nimmst die leiser werdenden Stimmen nur noch im Hintergrund wahr, während du dich am Licht erwärmst und die Ruhe genießt.

Ruhe fließt durch dich und umgibt dich. Die Wärme des Lichts durchströmt deinen Körper. sie strömt durch deinen Bauch, deine Arme und Beine. Dein Atem geht ruhig und gleichmäßig. Ruhig und Gleichmäßig.

Während du den Stand und seine Waren so betrachtest, fallen dir viele kleine Schachteln auf. Dort enthalten sind verschiedene Gewürze und Geruchsstoffe. Zum Beispiel Zimt, Nelke, Lebkuchengewürz, auch Zitrus­ und Orangendüfte, und auch blumige Düfte sind dort zu finden.

Alle diese Düfte haben ihren eigenen Charakter und wecken verschiedene Erinnerungen, Gefühle, Bilder in dir. Lasse diese Bilder und Gefühle an dir vorüberziehen.
Was davon gefällt dir am besten? Und welches davon lässt dich noch ruhiger und gelassener werden?

Wähle eine Schachtel aus, die du öffnen möchtest. Halte sie an die Nase und schnuppere nur ganz vorsichtig daran. Gefällt dir der Geruch? Möchtest du lieber noch einen anderen nehmen? Oder bleibst du dabei? Riech nochmal ein bisschen an deinem gewählten Geruch und spüre, wie dein Kopf klarer wird. Genieße diesen Zustand für einige
Augenblicke. (Nimm dir jetzt ein oder zwei Minuten Zeit, diesen Zustand achtsam wahrzunehmen.)

Langsam entfernst du dich von diesem Stand und nimmst die Ruhe und Gelassenheit mit, die du dort erfahren hast. Der Lärm und Trubel, der auf dem restlichen Markt herrscht, stört dich nicht. Du fühlst dich frisch und klar, um dich wieder deinen Angelegenheiten zu widmen.

Deine Aufmerksamkeit kehrt langsam wieder zurück in diesen Raum, in dem du dich befindest. Du nimmst die Geräusche deiner Umgebung bewusster wahr. Atme zwei­ bis dreimal tief ein und aus. Mache eine Faust, strecke deine Glieder, räckel und streck dich. Nun öffne deine Augen und komme wieder im Alltag an.

(Nimm dir jetzt noch einen Augenblick Zeit, um wieder wach zu werden. Beweg dich ein bisschen im Raum, bis du wieder das Gefühl hast, ganz im Hier und Jetzt zu sein.)

Sonja Tomašković

Ich helfe Menschen aus sozialen und helfenden Berufen, die unter dem Stress in ihrer Branche zusammenzubrechen drohen. Und das, obwohl sie es besser wissen sollten.

Ich bin da für sie, wenn der seelische und körperliche Stress zu viel wird und helfe ihnen, ihr eigenes Wissen gepaart mit meiner psychologischen Erfahrung so einzusetzen, dass sie aktuellen und zukünftigen Stress überwinden.
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann abonnieren Sie die Monatsimpulse.

Einmal im Monat gibt es praktische Werkzeuge für mehr Wohlbefinden und weniger Stress.

*) erforderlich
Ich gebe Ihre Daten natürlich nicht weiter. Zur Datenschutzerklärung

Autor:

Ich helfe Menschen aus sozialen und helfenden Berufen, die unter dem Stress in ihrer Branche zusammenzubrechen drohen. Und das, obwohl sie es besser wissen sollten.Ich bin da für sie, wenn der seelische und körperliche Stress zu viel wird und helfe ihnen, ihr eigenes Wissen gepaart mit meiner psychologischen Erfahrung so einzusetzen, dass sie aktuellen und zukünftigen Stress überwinden.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die Benutzerführung zu verbessern.